Heft 3 / 2017 mit dem Thema Jugendliteratur im Ethikunterricht ist erschienen ...

"Mit diesem Heft lade ich Sie ein, neuere, für den Ethikunterricht geeignete Kinder- und Jugendliteratur kennenzulernen und zu erproben. Die Unterrichtsideen beziehen kleine Bändchen für leseschwächere Schülerinnen und Schüler ebenso ein wie Auszüge aus mehrbändigen Dystopien, die bei Jugendlichen gerade besonders hoch im Kurs stehen, oder preisgekrönte Jugendromane." Anita Rösch.

Material extra enthält Unterrichtsmaterialien und Arbeitsblätter zum Thema Dystopische Welten.

Das Inhaltsverzeichnis und zusätzliche Materialien finden sie auf der Seite Aktuelle Hefte.


Heft 2 / 2017 Glück oder das gute Leben


© Georg Schöffel

»Ja, renn nur nach dem Glück / Doch renne nicht zu sehr« - offenbar ist das Streben nach Glück ein heikles Unterfangen, denn es scheint nur bei Einhaltung des richtigen Maßes erfolgreich zu sein. Aber gibt es noch anderes zu bedenken bei der Suche nach dem Glück? Kann etwa nur, wer ein im moralischen Sinne gutes Leben führt, auch glücklich sein?

Das Streben nach Glück ist eine mächtige Triebfeder, eine Art Lebensaufgabe. Sieht man ab von den kurzfristig-rauschhaften Glückszuständen, ist die Aufgabe auch eine der Lebensplanung, weshalb der Titel dieses Heftes dem Begriff des Glücks den des guten Lebens beigesellt. So weitet sich der Fokus, und es öffnet sich ein Einfallstor für Fragen der Moral – für einige Philosophien quasi ein Sündenfall, der den Menschen den Weg zum Glück versperrt; für andere die conditio sine qua non für eine wahrhaft glückliche Existenz.

Die Unterrichtsideen dieses Heftes machen Vorschläge, wie das Glück zu fassen und der Zusammenhang von Glück und Moral zu denken ist.

Aus dem Inhalt:

Das Material Extra bietet Text- und Bildmaterialien zu folgenden Themenbereichen:

Schlagwörter: Das gute Leben, Hedonismus, Aristoteles, Argumentationstraining, Diogenes, Kyniker, Resonanz

mehr...

 

Heft 1 / 2017 Konsum


© Georg Schöffel

Konsum wird dann ein Thema mit ethischen Implikationen, wenn sich beim Einkauf die Fragen nach dem Wieviel und dem Was des Konsums stellen.

Begrifflichkeiten wie Konsumrausch, Konsumzwang oder Konsumterror können die Ambivalenz deutlich machen, die mit dem Konsumbegriff verbunden ist. Zu Fragen des Konsums müssen sich auch Jugendliche verhalten, wenn sie als Verbraucher agieren. Dabei hat das Thema Konsum nicht nur eine individuelle Bedeutung (etwa im Aspekt der Identitätsbildung über die Wahl der Kleidung), sondern auch gesellschaftliche (etwa Konsum als Mittel der Distinktion) und globale Dimensionen (wie beispielsweise das Kalkül eines strategischen Konsums verdeutlicht, der auf den Kauf von Produkten aus Ãœbersee verzichtet, um die dortigen Produktionsbedingungen nicht zu unterstätzen).

Diesen drei Ebenen widmet sich das Heft mit Unterrichtsideen zu aktuellen Phänomenen. Aus dem Inhalt:

Das Material Extra bietet unverbrauchtes Text- und Bildmaterial zu den drei Dimensionen des Konsums, aufbereitet für den Unterricht auf den Sekundarstufen I und II.

mehr...

 

Heft 4 / 2016 Tierethik


© Georg Schöffel: Abdruck einer Taube

Was haben sie nicht, was wir haben? Tierethische Fragen haben eine systematische Nähe zur Anthropologie und betreffen konkret meist den Bereich der Rechte von Tieren. Für eine erste Annäherung an die Tierethik, aber auch als Vorbereitung für eine reflektierte Auseinandersetzung mit konkreten Fragen eignet sich eine Perspektivübernahme hervorragend - eine Kompetenz, die einige der Unterrichtsideen im Heft konkret ansprechen und schulen. Darüber hinaus sind die Unterrichtsanregungen nah am Alltag der Schülerinnen und Schüler, weil die diskutierten Fragen eine aktuelle Dimension haben und oft unmittelbar relevant sind für Haltungen und konkrete Entscheidungen der Jugendlichen.

Aus dem Inhalt:

Das Material Extra macht Angebote
für sechs konkrete Bereiche:

mehr...